Laudismonte

Projekte

Haro von Laufenberg (2020):

AGM-Kalender©2021

Historischer Kalender für Stolberg insbesondere die ehemalige Gemeinde Gressenich
Ortsbezogen historiografisch, volkskundlich und astronomisch annotierter Taschenkalender

Im Verlag des Arbeitskreises Geschichte Mausbach e.V. (kurz: AGM) erscheint im September 2020 ein etwas ungewöhnlicher Taschenkalender für das Jahr 2021: Der AGM-Kalender© ist weit und breit der einzige, zumindest einzigartig mit Ortsbezug historiographisch, volkskundlich und astronomisch annotierte Taschenkalender. Gegenstand der nüchternen, knapp gehaltenen und doch umfassenden Betrachtung in 558 Memoranden mit 170 Querverweisen unter den Tagesdaten, in 184 weiteren Einträgen zur Ereignisgeschichte sowie in eingestreuten Essays sind die "5 Dörfer" Gressenich, Mausbach, Schevenhütte, Vicht und Werth, die ehemals die Gemeinde Gressenich gebildet haben und heute Ortsteile der Stadt Stolberg in der Städteregion Aachen sind.

AGM-Taschenkalender
Projekt AGM-Kalender, Jahrgang 2021, Bezugsquellen und Preis
Bibliographische Angaben, Ausstattung
Quellen- und Literaturverzeichnis
Blick in den AGM-Kalender 2021
Inhaltsverzeichnis, Vorschaubilder
Noten zu den Künstlern und zu den Co-Autoren, AGM-Kalender 2021
Abbildungen, Biografien

Projekt AGM-Kalender

Der hier vorgestellte Taschenkalender ist das erste Ergebnis eines mit dem Arbeitskreis Geschichte Mausbach (kurz: AGM) und mir Ende September 2019 im Wehebacher Hof in Schevenhütte verabredeten und bis Ende Juni 2020 von mir erstellten Projekts.

Er ist der Pilot eines angedachten Periodikums, mit dem die Vermittlung von Geschichte, Brauchtum, Landschaftskunde und von Kunst und Kunsthandwerk regionsbezogen, insbesondere ortsbezogen auf die ehemalige Gemeinde Gressenich mit den fünf Dörfern Gressenich, Mausbach, Schevenhütte, Vicht und Werth (heute Ortsteile der Stadt Stolberg, Rhld.) werbewirksam in einem alltagstauglichen und praktischen Werkzeug präsent ist.

Zugleich ermöglicht die Strukturierung des Kalenders mit kurzen Memoranden als auch eingestreuten längeren Texten sowie Bildern eine Beteiligung der Mitglieder des AGM nach jeder Begabung.

Jeder Jahrgang soll ein anderes Thema anbieten: Denkmale, Gartenbau, Kult und Superstition, Kunst und Kunsthandwerk, Landschafts- und Wirtschaftsgeschichte, Mundart pp.

Im Übrigen weist der Kalender alles das auf, was man von einem Kalender eben erwartet und ihn zu einem EDC, einem "Every-Day-Carry" macht. Deshalb verfügt der AGM-Kalender neben dem annotierten Wochenkalendarium über einen Monatsplaner, Jahresübersichten, Termine der beweglichen Feste und – wie hierzulande zu erwarten ist – des Karnevals sowie über einen Ferienkalender. Für historisch Interessierte darf ein Dauerkalender nicht fehlen. Der hier geht von 1801 bis 2099.

Der AGM-Kalender 2021©

Thema des ersten Jahrgangs, 2021, ist eine breite historiographische und volkskundliche Darstellung, die sich um die Vermittlung des Zeitgeists bemüht. Dabei habe ich die 558 Memoranden im Wochenkalendarium nach Möglichkeit so zusammengestellt, dass sich auf einer Seite (= Woche) ein gedanklich zusammenhängender Erzählstrang dartut. Wo dies anhand der Datenlage so nicht möglich gewesen ist, sollen 170 Verweise, quer als auch auf die 184 Einträge zur Ereignisgeschichte sowie den vier eingestreuten historiographischen Aufsätzen, helfen.

Die Bandbreite der Darstellung reicht z.B. vom Spörkel bis zum Ferkes Tönn, von den Flagellanten des Mittelalters bis zur "Beatle-Frisur" im Sommer 1965, vom Panneshaus, der Gerichtsstätte des Mittelalters, im Jahr 1336 bis zur letzten Sitzung des Gressenicher Gemeinderats im Jahr 1971, von Pest und Cholera bis zur "Gressenicher Krankheit" und den "Stolberger Bleikindern", vom "Georgspferdchen" bis zu den Wetter-Anomalien der Zeitgeschichte, von der Wirkung des großen Kometen nach den Annales Rodenses bis zu den Wirkungen der großen Erdbeben mit den Epizentren in Düren (1755/56) und Roermond (1992).

Es werden neue Erkenntnisse vorgestellt, es wird erzählt, was weniger bekannt ist, und Bekanntes wird neu erzählt.

Berücksichtigt werden ferner Himmelsereignisse, allen voran die von Sonne und Mond und der fünf hellen Planeten, die zusammen als die "sieben Hauptplaneten" des Pantheon unsere Woche bestimmt haben (im Kalendarium abgebildet), als auch die Erscheinungen der bekanntesten Meteorströme, die als "Sternschnuppen" im Volksglauben Glück verheißen und im katholischen Kult verwoben sind. Die Auf- und Untergänge von Sonne und Mond und die Sichtbarkeit der Planeten sind, damit sich der Kreis zu den "5 Dörfern" wieder schließt, topozentrisch, auf Stolberg-Mitte berechnet.

Bei alldem war es mir ein selbstverständliches Anliegen, die Sachverhalte nüchtern darzulegen, im Hinblick auf Volkskunde und Himmelsereignisse mithin ohne folkloristische, nostalgische oder esoterische Absicht. Daher habe ich bereits den Wochenanfang der Industriekultur folgend auf Montag und nicht wie traditionell auf Sonntag gelegt. Die "Sommerzeit" wird hier allerdings nicht berücksichtigt, sie soll ja ohnehin abgeschafft werden.

Erscheinen/Bezugsquellen/Preis

Der AGM-Kalender 2021 erscheint am 28. September 2020. Er ist direkt über den Arbeitskreis Geschichte Mausbach zu beziehen, soll indes auch im Stolberger Buchhandel sowie in den Läden auf den Dörfern erhältlich sein.

Preis: 12,50 Euro/Stück (nach Verlautbarung aus dem AGM).
Der AGM ist als gemeinnütziger Verein anerkannt und ist nicht gewinnorientiert. Die Erstellung des Kalenders vom Konzept bis zur Druckvorstufe ist ehrenamtlich erfolgt. Es wurde keine Aufwandsentschädigung geleistet. Der Verkaufspreis ist ausschließlich aus dem Selbstkostenpreis (Druck, Bindung und Vertrieb) kalkuliert, ggf. fallen Versandkosten an.

Inhalt

Vorbemerkung 4 – 5 Dörfer: Territorialgeschichte, Toponymie, Lage, Gemeindewappen 5 – Ereignisse 9 – Hauptkalendarium 21 – Bewegliche Feste und Feiertage 132 – Dauerkalender 133 – Jahresübersicht 2021/22 134 – Schulferien 2021/22 136 – Almanach: Sehenswürdigkeiten 137, Kultur und Gesellschaft 139, Mausbacher Anekdote: Die Pfarrerhebung von 1805 141, Vom Ende der alten Zeit: Die preußische Gemeinheitsteilung 143, Cholera-Kreuz: Der Blaue Tod 145, Wehebachtalsperre: Die Heimkehr des Bibers in die Nordeifel 151, Kalender und Sonnenekliptik 153, Meteorströme 154 – Quellen und Literatur (s.a. Supplement) 159 – Monatsplaner 161 – Adressregister – Leerseiten

Blick in den AGM-Kalender 2021©

Die folgenden Abbildungen (Klick vergrößert) sind in Farbe und Größenverhältnis dem Original ähnlich, sie sind niedrigauflösend und dienen lediglich der Vorschau. Sie enthalten urheberrechtlich geschütztes Material. Der Copyright-Hinweis ist bitte zu beachten.

Note zu den Künstlern

In die Gestaltung des AGM-Kalenders 2021 sind idealistische/idealisierende Werke örtlicher Heimatmaler eingeflossen. Sie dienen der Illustration. Auf die Interpretation auch im Kontext des Diskurs "Heimat" wird nicht eingegangen. Die folgenden Abbildungen (Klick vergrößert) sind in Farbe und Größenverhältnis den Originalen ähnlich, sie sind niedrigauflösend und dienen lediglich der Vorschau. Sie enthalten urheberrechtlich geschütztes Material. Der Copyright-Hinweis ist bitte zu beachten.

Franz Hüllenkremer (*1901, †1983), Eisendreher, künstlerisch Autodidakt, vertrieb die in der Nachkriegszeit nicht unüblichen, mit Gummi aus abgeschossenen Panzern besohlten "Panzersandalen". Das Motiv des für den Einband verwendeten Öl-Gemäldes "Diepenlinchen 1900" ist wahrscheinlich einer historischen Fotografie/Postkarte entnommen.

Heinz Peters (*1937), künstlerisch Autodidakt, betätigte sich örtlich als Kunstschmied. Die Motive der im Kalender versammelten Abbildungen seiner Federzeichnungen sind historischen Fotografien/Postkarten entnommen. Heinz Peters ist Mitglied des AGM.

Note zu den Co-Autoren

Herbert Reimer: Dipl.-Ing. Chem., langjährig bei Grünenthal, Beobachter und Fotograf des Nachthimmels über Stolberg, AGM-Mitglied. Von Herbert Reimer ist der Aufsatz "Meteorströme" (AGM-Kalender S. 154-158).

Jürgen Stiefelhagen: Dipl.-Ing. der Landespflege, bis Mitte 2020 Angestellter bei der unteren Naturschutzbehörde des Kreises Düren. Von Jürgen Stiefelhagen ist der Aufsatz "Die Heimkehr des Bibers in die Nordeifel" (AGM-Kalender S. 151-153).

Copyright-Hinweis

Urheberrechtlich geschütztes Material,
© 2020 Haro von Laufenberg und in Lizenz Arbeitskreis Geschichte Mausbach e.V., all rights reserved.

Insbesondere gilt: Alle Inhalte des AGM-Kalenders, mithin auch dieser Webseite, auch in Teilen und einschließlich der textlichen und grafischen Inhalte von Bildern dürfen nur mit ausdrücklicher und schriftlicher Erlaubnis des Autors oder des Arbeitskreises Geschichte Mausbach e.V. kopiert, weitergegeben und/oder in anderern Medien, gleich welcher Art, eingestellt oder sonstwie verwendet werden. Unabhängig davon schließt nur der Erwerb des Druckwerks eine Lizenz zur eigenen Anfertigung einer digitalen oder analogen Kopie ausschließlich für private Zwecke, insbesondere für solche der Archivierung, ein.

Bei Zitaten gleich ob als Text- oder Bildzitat sind die üblichen Zitierregeln ("Autor/Bearbeiter/Herausgeber: Titel. Titel-Quelle" bzw. "Autor: Titel. In: Herausgeber: Titel, Titel-Quelle") zu beachten.
Autor, Herausgeber und Designer des AGM-Kalenders 2021 mithin auch des Texts und der grafischen Anordnung in den Abbildungen hier ist Haro von Laufenberg. Autoren der Bilder in den Abbildungen hier sind Franz Hüllenkremer ("Diepenlinchen 1900") und Heinz Peters.